Wurzelbehandlung


Der Erhalt Ihrer natürlichen Zahnsubstanz ist uns als Ihr Zahnarzt Gunzenhausen ein besonders wichtiges Anliegen. Die moderne Zahnmedizin ermöglicht mittlerweile die komplette Gebisssanierung mittels hochwertigen Zahnersatzes. Dies ist in einigen Fällen, bei denen ein Zahnerhalt aus medizinischen Gründen nicht mehr möglich ist, auch sinnvoll. Dennoch stellt die natürliche Zahnsubstanz ein bewahrenswertes Gut dar, das es solange wie möglich zu erhalten gilt. Selbst wurzelbehandelte und „tote“ Zähne erfüllen noch eine wichtige Aufgabe im Gebiss: Sie sind ein natürlicher Platzhalter und verhindern ein Verschieben der restlichen Zähne. Zudem fangen sie die im Mund herrschenden Kaukräfte besser ab als künstlich hergestellter Zahnersatz und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Kiefergesundheit. Ein gründlich wurzelbehandelter und sauber aufbereiteter Zahn kann noch viele Jahre im Gebiss verbleiben.

Als Experte auf dem Gebiet der Wurzelbehandlung sind Sie bei Ihrem Zahnarzt Gunzenhausen in besten Händen. Ihr Zahnarzt Florian Quoß hat bei der Landeszahnärztekammer Hessen das Curriculum Endodontologie erfolgreich absolviert und den Tätigkeitsschwerpunkt Endodontologie erlangt. Eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung in diesem Gebiet ist für uns selbstverständlich. So können Sie sich darauf verlassen, eine Wurzelbehandlung auf dem neuesten Stand der Zahnmedizin zu erhalten. Mittels moderner Technik ist eine sichere und präzise Aufbereitung der feinen Wurzelkanäle möglich. Hierfür verwendet Ihr Zahnarzt Gunzenhausen optische Vergrößerungshilfsmittel wie OP-Mikroskop und Lupenbrille sowie maschinell betriebene Feilensysteme zur Erweiterung und Reinigung des Wurzelkanalsystems. Während der gesamten Behandlung werden die Wurzelkanäle mit einer desinfizierenden Spüllösung durchspült und sauber gehalten. Eine Wurzelbehandlung wird in lokaler Betäubung durchgeführt und ist damit nahezu schmerzarm.

wurzelkanalbehandlung


Bevor die Behandlung beginnt, wird der betroffene Zahn lokal betäubt und mit einem sogenannten Kofferdam, einem kleinen, elastischen Spanngummituch, umgeben. Dieser grenzt den zu behandelnden Zahn von den Nachbarzähnen ab und schützt ihn während der gesamten Behandlung zuverlässig vor Speichel und Bakterien.

Um langfristig stabil zu bleiben, muss der Wurzelkanal des betroffenen Zahns bis zur Wurzelspitze aufbereitet, gereinigt und abschließend befüllt werden. Mittels eines elektronischen Längenmessgeräts kann die Länge des Wurzelkanals präzise bestimmt werden, wodurch eine sichere Durchführung der nachfolgenden Behandlungsschritte ermöglicht wird.

Die feinen Verzweigungen des Wurzelkanalsystems sind oftmals nur schwer zu erkennen. Um ein sicheres und präzises Arbeiten zu ermöglichen, verwenden wir ein hochauflösendes OP-Mikroskop. Mit diesem können wir die Behandlungsstelle nicht nur in 20-facher Vergrößerung sehen, sondern auch gleichzeitig optimal ausleuchten. Damit können wir alle Kanäle zuverlässig reinigen, was die Erfolgsprognose für eine Wurzelbehandlung deutlich erhöht. Auch die abschließende Füllung der behandelten Wurzel erfolgt unter Einsatz eines OP-Mikroskops erfolgversprechender: Die Wurzel kann optimal versiegelt und die Zahnkrone mit einer stabilen Füllung dicht verschlossen werden.

Um die Wurzelkanäle zuverlässig von erkranktem Gewebe und Bakterien zu befreien, verwenden wir maschinell betriebene Feilen. Diese sind äußerst fein sowie hochflexibel und können selbst kompliziert verzweigte Kanäle gut erreichen. Durch rotierende Bewegungen erweitern die Feilen die haarfeinen Wurzelkanäle, bewegen sich sicher auch durch gekrümmte Kanäle und reinigen das gesamte Wurzelsystem effektiv.

Hat eine Wurzelkanalbehandlung nicht das gewünschte Ergebnis gebracht und die Entzündung an der Zahnwurzel konnte nicht vollständig beseitigt werden, wird eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt. In einem chirurgischen Eingriff werden hierbei die Wurzelspitze sowie das umliegende, erkrankte Gewebe entfernt. Über ein kleines Loch im Kieferknochen gelangt Ihr Zahnarzt dabei an die Wurzelspitze. Nach Beseitigung der Entzündung wird die Öffnung am Wurzelkanal verschlossen und aufgefüllt. Das Behandlungsloch im Kieferknochen heilt nach einiger Zeit von selbst wieder zu. Wie bei der Wurzelbehandlung kommt auch bei der Wurzelspitzenresektion das OP-Mikroskop zum Einsatz, welches ein präzises und sicheres Arbeiten ermöglicht.

ZAHNARZTPRAXIS QUOß